Home » Java Programmieren Lernen

Java Programmieren Lernen

java programmieren lernen headerIm Grunde ist es nicht schwer, die Programmier-Sprache Java zu erlernen. Du benötigst dafür lediglich ein gewisses Verständnis von Mathematik und Du solltest in der Lage sein, abstrakt zu denken. Sind diese beiden Voraussetzungen erfüllt, erlernst Du das Java-Programmieren vermutlich ohne allzu große Schwierigkeiten in nicht allzu langer Zeit.

Warum sollte man die Programmiersprache Java lernen?

Gemeinsam mit der Programmier-Sprache C gehört Java zu den international bekanntesten Programmiersprachen. Die erste Version kam im Jahr 1995 auf den Markt. Beherrscht Du Java, befindest Du Dich also in guter Gesellschaft. Immerhin zählt die Programmier-Sprache zu den am meisten verwendeten weltweit. Woran das liegt und weshalb Du Dich mit dieser Sprache beschäftigen solltest, erfährst Du im folgenden Abschnitt:

JAVA ist einsteigerfreundlich

Bist Du Anfänger im Programmieren eignet sich Java aufgrund seiner Beginner-Freundlichkeit für Dich.

JAVA ist extrem weit verbreitet

Weil die Programmiersprache nicht nur berühmt, sondern auch sehr weit verbreitet ist, sind in den letzten Jahren Millionen – auf Java basierende – Anwendungen entstanden. Wenn Du lernst, Java zu programmieren, beherrscht Du damit eine Sprache, die massiv nachgefragt wird und die sich in den verschiedensten Bereichen etabliert hat.

JAVA ist eine Allzweckprogrammiersprache

Programmiersprachen wie Java werden als Allzweckprogrammiersprachen bezeichnet. Sie dient daher keinem speziellen Anwendungszweck, sondern sie kann für verschiedenste Projekte eingesetzt werden. Dazu zählen beispielsweise GUI-Programme oder Anwendungen für das Web.

JAVA ist eine objektorientierte Programmiersprache

Java zählt außerdem zu den objektorientierten Programmiersprachen. Objektorientiertes Programmieren ähnelt dem menschlichen Denken. Für den Programmierer funktioniert dieser Stil zu programmieren daher auch relativ intuitiv.

JAVA ist plattformunabhängig

Ein weiterer entscheidender Faktor für den Erfolg dieser beliebten Programmier-Sprache ist ihre Unabhängigkeit von einer Plattform. In einem Zwischenschritt wird der Java-Quellcode in einen Bytecode kompiliert. Das generiert für Java-Programmierer den Vorteil, dass sie mit dem Java-Code Programme für Linux, Windows, MacOs oder verschiedene Apps schreiben können.

Viele bestehende Frameworks

Mit Java musst Du das Rad nicht täglich neu erfinden. In den vergangenen Jahren wurden nämlich zahllose Java-Frameworks entwickelt und diese haben sich auch auf der gesamten Welt gut etabliert. Unter einem Framework versteht man eine basale Programmbibliothek für bestimmte Problemstellungen. Ein bekanntes Beispiel ist Hibernate, das bei Datenbank-Abfragen zum Einsatz kommt.

Der JavaFX Framework eignet sich dagegen, wenn Du mit der Hilfe von Java grafische Benutzeroberflächen umsetzen möchtest. Hast Du das Programmieren von Webanwendungen auf Deiner Liste, erleichtert Dir der Spring-Framework die Arbeit entscheidend. Du siehst, dass die weltweite Verbreitung der Sprache Java eine Menge Vorteile mit sich bringt. Einer davon ist eben, dass Dir zahllose Frameworks zur Verfügung stehen. Auf diesen kannst Du beim Programmieren unkompliziert aufbauen.

Umfangreiche Klassenbibliothek

Ein weiterer Pluspunkt spricht für das Erlernen der Programmier-Sprache Java: die umfangreiche Klassenbibliothek. Mittlerweile besitzt diese einen herausragenden Komplexitätsgrad. Für Dich bedeutet das, dass Dir unzählige Klassen zur Verfügung stehen. Mit diesen kannst Du sich stetig wiederholenden Anwendungsfälle unkompliziert umsetzen.

Multithreading

Wenn ein Programm mehrere Aktionen parallel zueinander ausführt, bezeichnet man diese als Threads. Ein Thread führt dabei eine Berechnung durch, während ein anderes Thread es dem Benutzer möglich macht, zur selben Zeit zu interagieren. Dadurch werden die Wartezeiten deutlich verringert. Da Java leicht anzuwendende Synchronisationseigenschaften besitzt, sind solche Umgebungen mit der beliebten Programmier-Sprache einfacher zu programmieren.

Sicher und robust

Java-Programme liegen in einem Bytecode vor und besitzen keine Zeiger. Dadurch können sie vor dem Ausführen verifiziert werden. Diese Verifizierung dient den Web-Browsern zur Überprüfung, ob Viren vorhanden sind. Bei Java bestehen die Adressen nicht aus Zahlen. Stattdessen werden für die Methoden und Funktionen Namen verwendet. Das hat den Vorteil, dass eine Überprüfung leicht durchzuführen ist. Java-Applets können daher auf nichts zugreifen und auch nichts ausführen, das nicht vorab im Verifizierungsprozess definiert wurde. Weil Speicherzugriffe ausnahmslos geprüft werden, passieren daher auch keine lästigen Computerabstürze.

Gute Jobs und hohes Gehalt in Aussicht

Da Java zu den weltweit führenden Programmier-Sprachen gehört, hast Du mit den Kenntnissen dieser Sprache sehr gute Jobchancen. Viele Java-Programmierer beginnen ihre Karriere in Unternehmen aus der Automobilindustrie, aus dem Consultingbereich oder aus der It-Branche. In der Finanzindustrie kannst Du als Senior Entwickler gutes Geld verdienen und auch in der Medienbranche und im Handel sind Java-Programmierer heute gefragt. Hast du einen Uni- oder College-Abschluss in Informatik oder Wirtschaftsinformatik kannst Du mit einem satten Einstiegsgehalt von 40.000 bis 50.000 Euro im Jahr rechnen (Quelle).

Die tatsächliche Höhe Deines Verdienstes als Java-Programmierer hängt letztendlich aber natürlich von Deiner Erfahrung und Deiner Position ab. Senior Entwickler verdienen im Schnitt naturgemäß mehr als Junior Developer. Außerdem hängt Dein Gehalt auch vom Standort und der Größe des Betriebs ab. Je größer das Unternehmen ist, desto besser sind auch Deine Aufstiegschancen und Möglichkeiten zur persönlichen Weiterentwicklung. Beim Erklimmen der Karriere-Leiter bis hin zu einer Führungsposition kannst Du in einem großen Betrieb außerdem sehr viel Erfahrung sammeln. In jedem Fall gilt aber: Als Java-Programmierer erwartet Dich ein überdurchschnittlich attraktives Gehalt.

Die Einsatzgebiete

Das bekannteste Einsatzgebiet von Java sind die zahllosen Android Apps. Weil heute beinahe jeder rund um die Uhr zu erreichen sein muss, besitzen beinahe alle Menschen mindestens ein Handy oder Smartphone. Das ist Dir bestimmt bewusst – weißt Du aber auch woher die riesige Menge an Spielen und Anwendungen für diese Geräte stammt? Die Java Anwendungen machen einen großen Anteil davon aus. Schließlich unterstützt mittlerweile fast jedes mobile Endgerät die abgespeckte Version von Java. In der Folge sind auch Smartphone-übergreifende Anwendungen unkompliziert möglich.

Bei den Webanwendungen spielt Java ebenfalls eine zentrale Rolle. Die Sprache kommt vor allem bei den serverseitigen Programmierungen zum Einsatz. Prominentestes Beispiel dafür ist die Social Media Plattform Twitter. Durch die Java Technologien lassen sich die serverseitigen Anforderungen wie das Abfragen der Datenbank und die Bereitstellung von Daten, das sogenannte Webservice, relativ einfach umsetzen. Dabei kommen insbesondere Java Server Pages, Servlets, Java Server Faces so wie die Frameworks Hibernate oder Spring zum Einsatz.

Aber auch von der Clientseite ist Java nicht mehr wegzudenken. Besonders erwähnenswert hierfür: Die Kombination aus JavaScript und HTML. Frameworks wie beispielsweise AngularJS unterstützen Dich bei der Umsetzung. Wenn Du also planst, Dich später auf Webanwendungen zu spezialisieren, ist es günstig sich zusätzlich mit den HTML Technologien und JavaScript auseinanderzusetzen.

Im Bereich der Gestaltung von Benutzeroberflächen ist die beliebte Programmier-Sprache Java ebenfalls ganz vorne mit dabei. Netbeans IDE gehört hier zu den bekanntesten Vertretern. Der Vorteil von Java gegenüber C und C++ ist hier vor allem für Anfänger gegeben. Hast Du die Grundkonzepte von Java nämlich einmal intus, kannst Du unkompliziert die bereist vorhandenen Bibliotheken (z.B. JavaFX) nutzen. Und das führt wiederum zu raschen und motivierenden Erfolgserlebnissen beim Programmieren mit Java.

Die JAVA Technologie als Basis

Drei dominante Elemente prägen die Java Technologie:

Element eins ist die Programmier-Sprache Java selbst. Sie dient zum erstellen der Programme und hat den Vorteil eines gut verständlichen Codes.

Element zwei ist das sogenannte JDK – das Java Development Kit. Dieses Tool erhält beispielsweise Compiler, die Deinen Programmcode in einen maschinen-kompatiblen Code transferieren, nämlich in den Java-Bytecode.

Element drei ist die Laufzeit-Umgebung von Java. Dort kannst Du Deine vorab mit Java programmierten Programme ausführen. Das Ausführen des Bytecodes geschieht dabei nicht durch die Hardware des Computers, sondern durch eine Software. Aus diesem Grund funktioniert das auf jeder Rechnerarchitektur mit einer installierten Java-Laufzeit-Umgebung. Die Java-Laufzeit-Umgebungen für Linus, OS X, Solaris oder Windows gibt es von Oracle. Weil aber jeder Produzent eigene Laufzeit-Umgebungen entwickeln lassen kann, wird Java gerne auch in Hifi-Anlagen und Autos verwendet.

Wo kann ich Java lernen?

Online gibt es unzählige Anlaufstellen wenn man Java lernen möchte. Die Auswahl kann allerdings etwas erschlagend sein. Daher habe ich die besten (deutschsprachigen) Kurse und Inhalte im folgenden Abschnitt zusammengesucht.

Ich persönlich halte viel von den Online-Kursen und habe mir z.B. JavaScript mit zwei solcher Kurse bei udemy.com beigebracht.

Java in Online Kursen lernen

Der Vorteil bei professionellen, kostenpflichtigen Online-Kursen ist vor allem die höhere Qualität. Die Informationen sind strukturiert aufbereitet und durchdacht. Die Lerninhalte stehen immer und überall zur Verfügung und lassen sich beliebig oft wiederholen oder pausieren, so dass jeder in seinem Tempo lernen kann. Zum Teil gibt es noch zusätzliches Lernmaterial. Bei einigen Anbietern gibt es auch noch ein Abschlusszertifikat.

udemy.com – Java leicht gemacht – Der umfassende Java Einsteigerkurs A-Z

java lernen udemy kurs 1

Der Java Einsteigerkurs von Christian Gesty ist der Bestseller unter den deutschsprachigen Java Einsteigerkursen bei udemy. Der Kurs umfasst 34 Stunden Video-Lehrmaterial, 43 Artikel und 98 zusätzliche Materialien zum Download. Insgesamt umfasst der Kurs in mehr als 328 Lektionen von der Installation bis hin zu JavaFX alles, was Du brauchst um einen ganzheitlichen Einstieg zu finden und die ersten eigenen Anwendungen in Java zu schreiben.

Mehr als 5.700 positive Bewertungen (Durchschnitt 4,5 von 5) und mehr als 22.500 Teilnehmern sprechen für sich und für die Qualität des Kurses.

Tipp: Udemy bietet regelmäßig Rabattaktionen für Neukunden an, so dass man ordentlich sparen kann.

edley.de – Java Kurs – Programmieren lernen in 30 Tagen

java lernen edley kurs 2

Der Java-Kurs von edley.de richtet sich ebenfalls an Einsteiger. Im Kurs von Oliver May wird von den absoluten Grundlagen bis hin zum Einstieg in JavaFX alles notwendige vermittelt, was man wissen muss, um eigene Programme zu schreiben. Innerhalb von 30 Tagen sollen Absolventen den Kurs abschließen können und – gegen einen Aufpreis – mit einem Abschlusszertifikat abschließen.

Bisher haben den Kurs 16 Teilnehmer bewertet, die überwiegend sehr positiven Kommentare der Absolventen sind vielversprechend.

Java lernen an einer Fernuniversität

Auch einige Fernuniversitäten bieten Kurse an, um zertifizierter Java Programmierer per Fernstudium zu werden. In der Regel sind die Kosten für ein Fernstudium natürlich etwas höher, jedoch sollte auch die Qualität der Kurse hoch sein. Ein weiterer Vorteil ist auch das Zertifikat, welches von den Fernuniversitäten vergeben wird und bei Arbeitgebern anerkannt wird.

FernuniversitätKurs 
fernakademie erwachsenenbildung logoFernakademie für ErwachsenenbildungJava-Programmierer
Mit Zertifikat
Dauer: 15 Monate
Infomaterial anfordern
institut für lernsysteme logoILS - Institut für Lernsysteme Programmierer - Schwerpunkt Java
Mit Zertifikat
Dauer: 15 Monate
Infomaterial anfordern
sgd fernuniversitätsgd - Studiengemeinschaft DarmstadtJava-Programmierer
Mit Zertifikat
Dauer: 15 Monate
Infomaterial anfordern
fernuniversität hagen logoFernUni Hagen Java
Mit Zertifikat
Dauer: 60 Stunden
Infomaterial anfordern

Java Bücher

Java Programmieren: für Einsteiger: Der leichte Weg zum Java-Experten

Dieses Buch für Java-Einsteiger ist der Bestseller im Bereich Java-Bücher auf Amazon.de. Der Autor Michael Bonacina hat mehrere Lehrbücher zum Thema Programmieren verfasst, darunter auch der Bestseller zum Thema Python programmieren lernen.

Das Buch führt durch den Einstieg und die Grundlagen der Programmierung in Java und auch das Thema JavaFX wird ausführlicher behandelt. Übungsaufgaben, Programmbeispiele und bebilderte Anleitungen sollen das lernen mit dem Buch einfacher gestalten.

253 Käufer bewerten das Buch im Schnitt mit 4,4 von 5 Punkten.

Java ist auch eine Insel: Das Standardwerk für Programmierer

Dieses Buch ist etwas neuer (Ausgabe vom 25. Juni 2020) als der Bestseller von Michael Bonacina. Der Autor Christian Ullenboom hat schon mehrere Bücher zum Thema Java verfasst, welche alle mit sehr guten Bewertungen auf Amazon.de ausgezeichnet sind. Das Buch ist zwar nicht speziell für Einsteiger mit entsprechender Einführung geschrieben, ist aber sinnvoll als Ergänzung für Einsteiger und Fortgeschrittene.

Java lernen mit Youtube Videos

Auf Youtube habe ich einen sehr umfangreichen „Crashkurs“ zum Java programmieren lernen auf dem Youtube-Kanal von „Programmieren Straten“ gefunden. In insgesamt 24 kurzen Videos werden viele Grundlagen zur Programmierung in Java vermittelt. Für den Einstieg oder einen ersten Einblick ins Thema ist diese Serie also gut geeignet.

FAQ: Häufige Fragen zu JAVA

Was kann ich mit Java alles machen?

In erster Linie werden mit der Programmier-Sprache Anwendungen für Desktops und das Web sowie Apps programmiert. Berühmtes Beispiel sind die Apps für das Google Betriebssystem Android.

Wie programmiere ich mit Java?

Damit Du mit Java programmieren kannst, brauchst Du folgende Werkzeuge: einen Texteditor, um den Sourcecode zu erstellen, das Java Development Kit, damit der Sourcecode in einen Bytecode transferiert werden kann und das Java SE Runtime Environment, das das Ausführen des Bytecodes ermöglicht.

Ist es schwer Java zu lernen?

Hast Du bereits Erfahrung im Programmieren, benötigst Du in der Regel rund 4 bis 6 Wochen um Java grundsätzlich zu erlernen. Willst Du die Sprache vollständig beherrschen, kommen noch einmal mehrere Monate dazu. Wenn Du es zum absoluten Spitzenprofi schaffen willst, nimmt das unter Umständen sogar Jahre in Anspruch, denn natürlich kannst Du Dich immer tiefer mit der umfangreichen Materie auseinandersetzen.

Bist Du dagegen Anfänger beim Programmieren, musst Du mit 3 bis 6 Monaten Einarbeitungszeit rechnen, um Dich in Java sicher zu fühlen.