Geschrieben von: Robert Mertens | Letztes Update: 

C Programmieren lernen

c programmieren lernen-headerC ist eine prozedurale und imperative Programmiersprache, die viele weitere bekannte Sprachen, wie beispielsweise PHP, Perl und Java, beeinflusst hat. Die Programmiersprache wurde 1972 von einem amerikanischen Programmierer namens Dennis Ritchie entwickelt. Der Name „C“ leitet sich von den Vorgängerversionen A und B ab. C wird primär für die Programmierung von Anwendungen und Systemen verwendet. Die grundlegenden Programme sämtlicher Systeme, die auf Unix basieren, und viele weitere Betriebs-System-Kernel, wurden in C programmiert.

Viele weitere Programmiersprachen, wie PHP, Java, JavaScript und Perl, orientieren sich sowohl an den Eigenschaften als auch an der Syntax von C. Wenn Du C programmieren lernen willst, entscheidest Du Dich in jedem Fall für eine der besten und gängigsten Programmiersprachen.

Warum sollte ich C lernen?

Solide Basis, bewährt und vielseitig

Obwohl C eine der ältesten Programmiersprachen ist, gehört sie auch heute noch zu den bekanntesten Programmiersprachen. Wenn Du Programmieren lernen willst, empfiehlt sich C in jedem Fall. Viele neuere Sprachen basieren auf C. Somit kannst Du, wenn Du C erst einmal beherrscht, viele weitere Programmiersprachen leichter lernen und vor allem besser verstehen. Fast jede hardwarenahe Programmierung erfolgt in C. Die Programmiersprache ist so beliebt, weil Du beim Programmieren von einer enormen Freiheit profitierst und nicht durch irgendwelche Editoren eingeschränkt wirst.

Programmiersprachen mit C-Basis sind beispielsweise:

  • PHP für die Webentwicklung
  • Perl für die Web- und Linux-Entwicklung
  • C++ für die Softwareentwicklung
  • C# für die System- und Softwareentwicklung
  • Java für die Softwareentwicklung
  • JavaScript für die Webentwicklung

Extrem weit verbreitet

Die Programmiersprache C steht Dir auf fast jedem Computersystem zur Verfügung, denn sie wurde mehrfach unter C99, C11, C89 und C90 standardisiert: Das Haupteinsatzgebiet der Programmiersprache liegt in der Erstellung von Betriebssystemen, in der Systemprogrammierung und in der Entwicklung von eingebetteten Systemen.

Verhältnismäßig schlank

Programme mit C zu schreiben ist im Vergleich zu anderen Programmiersprachen mit weitaus weniger Code möglich. Dadurch ist die Ausführung schneller und der Ressourcenumfang geringer. Darüber hinaus lassen sich die geschriebenen Programme problemlos auf andere Systeme importieren. C besitzt einen vergleichsweise geringen Sprachumfang. Der kleinste C-Compiler kann sich selber kompilieren und besteht gerade mal aus 3.742 Bytes Code.

Portierbarkeit

Die Programmiersprache C erfreut sich an einer großen Bekanntheit sowie Beliebtheit und überzeugt mit einem breiten Anwendungsbereich. C-Programme lassen sich zwischen verschiedenen Systemen leicht portieren. Die Programme benötigen weder eine besondere Laufzeitumgebung noch einen speziellen Interpreter. Du kannst mit der Programmiersprache ressourcensparende und schnelle Anwendungen erstellen. Dies liegt vor allem am direkten Zugriff auf die Hardware und den Speicherplatz.

Zukunftsträchtig

C und C++ sind ewig jung gebliebene Programmiersprachen und fungieren als Grundlage für so gut wie alle Low-Level-Systeme. Unabhängig von ihrem Alter bleiben die beiden Programmiersprachen stets gefragt und vielversprechend. Dies funktioniert am besten, wenn Du Dich mit allen Möglichkeiten der Programmiersprachen vertraut machst.

Umfangreiche Bibliotheken und eine riesige Community

Die Programmiersprache C besitzt eine riesige Community. Hast Du eine Frage oder einen Problem, wirst Du im Internet in kürzester Zeit eine passende Antwort oder eine Lösung finden. Jedes Problem, auf welches Du beim Lernen bzw. Programmieren von C treffen wirst, hat mit Sicherheit schon ein anderer Programmierer gelöst und dazu eine leicht verständliche Lösung ins Internet gestellt.

Gute Gehalts- und Jobaussichten

Kannst Du mit C programmieren, wird sich das für Dich mit Sicherheit gut bezahlt machen. Programmierer auf diesem Gebiet werden in vielen großen Städten, allen voran in Hamburg, München und Berlin, dringend gesucht. Die Internet-Jobplattform StepStone hat sich vor allem auf Fach- sowie Führungskräfte spezialisiert und hatte alleine im Sommer 2020 mehr als 50.000 offene Jobangebote für C-Programmierer online.

Arbeitnehmer, die als C-Programmierer arbeiten, verdienen durchschnittlich ein Jahresgehalt (laut einer Umfrage von Gehalt.de) von rund 60.000 Euro. Das maximal mögliche Einkommen liegt bei über 72.000 Euro, während das Mindesteinkommen bei rund 52.000 Euro liegt. Das mit Abstand höchste Gehalt bekommen C-Entwickler in den USA. Hier sind bis zu 80.000 Dollar pro Jahr üblich.

Der Einstieg in die C-Programmierung ist vor allem aufgrund der recht komplexen Sprache nicht so ganz einfach. Wir empfehlen Dir auf jeden Fall einen der weiter unten aufgeführten Online-Kurse oder Tutorials, wenn Du das Programmieren mit C erlernen willst.

Was kann ich mit C programmieren?

Grundsätzlich kannst Du mit C so gut wie alles programmieren, denn es handelt sich dabei um eine vollständige Programmiersprache. Egal, ob Du beispielsweise ein Programm schreibst, welches dem ANSI-Standard entspricht und welches danach zwischen Linux und Windows portierbar ist. Oder, ob Du Dich auf eine bestimmte Plattform (beispielsweise Microsoft Windows) festlegst und für diese spezifische Sachen programmierst. Unter anderem kannst Du windows-spezifische Programme mit der bekannten WinAPI programmieren oder Spiele per DirectX entwickeln. Unabhängig vom Einsatzgebiet ist immer nur die Frage, wie gut die Programmierung in der Praxis funktioniert. Aus diesem Grund gibt es neben C noch viele weitere Programmiersprachen und jede einzelne Sprache hat ihre Stärken in einem anderen Bereich.

Was wird zum Programmieren mit C benötigt?

Für die bekannten Betriebssysteme Windows, Mac OS und Ubuntu Linux gibt es mehrere integrierte Entwicklungsumgebungen (Integrated Development Environment, kurz IDEs) und diese stellen Dir alles zur Verfügung, was Du als angehender C-Programmierer benötigst:

  • einen Editor mit dem Du den Programmcode schreiben kannst
  • einen Compiler mit dem Du Deinen Programmcode in eine Sprache übersetzen kannst, die das jeweilige System versteht
  • einen Debugger, der Dir bei der Fehlersuche hilft

Am besten Du entscheidest Dich für eine frei verfügbare IDE, wie NetBeans, Eclipse oder das leicht zu handhabende und übersichtliche Code::Blocks. Alle 3 Entwicklungsumgebungen stehen Dir unter Windows, unter Mac OS und unter Linux zur Verfügung.

Alternativ verwendest Du einen herkömmlichen Texteditor und arbeitest mit einem C-Compiler einfach auf Kommandozeilenebene. Dies erleichtert Dir zum Teil die Nutzung der externen Bibliotheken und diese stellen Dir weitere Funktionen zur Verfügung. Die meisten herkömmlichen Texteditoren besitzen ein sogenanntes Syntax-Highlighting und mit diesem kannst Du die wichtigsten Elemente von C farblich hervorheben.

Unterschiede zwischen C und der Programmiersprache C++

  • C unterstützt eine strukturierte Programmierung mit Funktionen, Strukturen und Variablen. Die Programmiersprache arbeitet Prozeduren auf der Grundlage von spezifischen Anweisungen ab und eignet sich für das imperative Programmieren.
  • C++ wurde zu Beginn der achtziger Jahre aus der Programmiersprache C entwickelt.
  • Mit C++ ist ein objektorientiertes Programmieren möglich. Du kannst Zusammenhänge und Interaktionen beschreiben, indem Du reale Gegenstände, ihre Abhängigkeiten voneinander und ihre Beziehungen zueinander mithilfe von mehreren abstrakten Objekten in C++ übersetzt. Darüber hinaus stellt Dir C++ Templates zum Generieren von Programmcodes und Präprozessor-Makros zur Verfügung und überzeugt mit einer höheren Leistungsfähigkeit.
  • Im Gegensatz zu C kannst Du mit C++ sogar unterschiedliche Dateierweiterungen im Header und im Quellcode verwenden. Die Header-Dateien vereinfachen Dir das Handling von umfangreichen Anwendungen. In den Dateien werden mehrere Variablen vereinbart und spezielle Quellcodes untergebracht, auf die zusammengehörige Programme oder mehrere Programmteile zugreifen können.

Womit soll ich beginnen? C oder lieber C++?

Die Antwort auf diese wichtige Frage hängt hauptsächlich davon ab, was Du später programmieren willst, über welche Vorkenntnisse Du bereits verfügst und wie viel Geduld und Zeit Du in das jeweilige Projekt überhaupt investieren willst.

Für einen kompletten Neueinstieg in die Welt der Programmierung ist C eher zu empfehlen. Die bekannte Programmiersprache besitzt weniger Sprachelemente und lässt sich somit schneller erlernen. Wenn Du erst einmal C beherrscht, beherrscht Du gleichzeitig schon einen riesigen Teil von C++. Möchtest Du Anwendungen für einen Mikrocontroller oder hardwarenahe Programme programmieren, benötigst Du ausschließlich die Elemente, die Dir die Programmiersprache C zur Verfügung stellt. Darüber hinaus hat so gut wie jede Plattform einen eigenen C-Compiler.

Möchtest Du C++ erlernen, benötigst Du mehr Zeit und mehr Geduld. Dafür profitierst Du von deutlich mehr Möglichkeiten und kannst auch größere Anwendungen programmieren. Solltest Du von C später auf C++ umsteigen, profitierst Du von dem bereits vorhandenen Wissen. Soll das Ganze in die umgekehrte Richtung gehen, musst Du zu aller erst herausfinden, was bei der Programmiersprache C nicht funktioniert. Wenn Du in der Zukunft eine Anwendung für einen Prozessor programmieren willst, die ausschließlich über einen C-Compiler verfügt, birgt das zahlreiche Fehlerquellen.

Wo kann ich das C Programmieren lernen?

Im Internet gibt es mehrere Anlaufstellen, wenn Du die Programmiersprache C erlernen möchtest. Die Auswahl kann Dich durchaus etwas erschlagen. Aus diesem Grund habe ich Dir die besten deutschsprachigen Inhalte und Kurse im nachfolgenden Abschnitt zusammengesucht.

Ich persönlich halte sehr viel von diesen Online-Kursen, denn ich habe mir das JavaScript mithilfe zweier Kurse bei der bekannten Plattform Udemy.com beigebracht.

C in Online-Kursen lernen

Kostenpflichtige, professionelle Online-Kurse besitzen eine deutlich höhere Qualität als kostenlose Kurse. Die Informationen wurden strukturiert für die Lernenden aufbereitet und sind in jedem Fall durchdacht. Dir stehen die qualitativ hochwertigen Online-Lerninhalte so gut wie immer und von fast überall aus zur Verfügung. Dadurch kannst Du die Lerninhalte so oft wie Du willst pausieren oder wiederholen und ganz nach Deinem eigenen Tempo erlernen. Darüber hinaus profitierst Du von zusätzlichem Lernmaterial und erhältst bei einigen Anbietern sogar ein Abschlusszertifikat.

Udemy: C-Komplettkurs – Praxisnahe C-Programmierung für Einsteiger

c programmieren kurs udemy
Der C-Komplettkurs (stammt von Jan Schaffranek) besteht aus 19,5 Stunden Videomaterial, aus 6 schriftlichen Artikeln, 159 zusätzlichen Materialien sowie 12 weiteren Programmierübungen. In diesem Online-Kurs lernst Du alles, was Du für den Einstieg in C benötigst, und erhältst darüber hinaus noch viele zusätzliche Informationen.
Bisher haben diesen beliebten Online-Kurs schon über 2.760 Teilnehmer gebucht.

Mit einer Gesamtbewertung von beeindruckenden 4,7 von 5 maximal möglichen Punkten bei mehr als 525 Bewertungen ist dieser C-Komplettkurs der absolute Bestseller unter den C-Einsteiger-Kursen auf der Plattform Udemy.com

Mein Tipp: Neukunden kommen bei Udemy in den Genuss von regelmäßigen Rabattaktionen und können bei den Kursen ordentlich Geld sparen.

C an einer Fernuniversität lernen

Einige Fernuniversitäten in Deutschland bieten Online-Kurse an und mit diesen kannst Du zertifizierter C-Programmierer werden. Die Kosten für ein solches Fernstudium sind in der Regel deutlich höher als die Kosten für einen Online-Kurs, jedoch profitierst Du dafür von einer höheren Qualität. Hast Du das Fernstudium erfolgreich absolviert, erhältst Du ein Zertifikat und dieses wird von allen Arbeitgebern anerkannt.

Aktuell konnte ich keine Kurse dazu finden.

C Bücher

C Programmieren für Einsteiger – Der leichte Weg zum C-Experten

Dieses Einsteiger-Buch stammt von Markus Neumann. Es bietet Dir alle Informationen zu sämtlichen Grundlagen der Programmiersprache und darüber hinaus noch viele weitere vertiefende Lektionen. In dem Buch lernst Du das Programmieren mit C und dies beginnt mit verständlichen und praxisorientierten Grundlagen, ohne dass Du dafür Vorkenntnisse benötigst. Nachdem Du das Buch erfolgreich durchgearbeitet hast, kannst Du eigene, komplexere C-Programme samt grafischer Oberfläche entwickeln.

Mit einer Gesamtbewertung von 4,7 von 5 maximalen Punkten bei insgesamt 122 Bewertungen gehört das Einsteiger-Buch auf Amazon.de zu den besten Büchern zu diesem Thema.

C lernen mit YouTube-Videos

Da C nach wie vor eine der beliebtesten Programmiersprachen weltweit ist, gibt es natürlich auch auf der weltbekannten Videoplattform YouTube unzählige gute deutschsprachige Kurse für Einsteiger sowie Tutorials. Mir hat „The Morpheus Tutorials“ besonders gut gefallen: Meiner Meinung nach ist dies das umfangreichste und aktuellste deutsche C-Tutorial. In insgesamt über 30 YouTube-Videos bekommst Du hier äußerst viel Wissen vermittelt.

FAQ: Die häufigsten Fragen zu C

Wer hat die Programmiersprache C erfunden?

Die imperative, prozedurale Programmiersprache wurde an den „Bell Laboratories“ vom Informatiker Dennis Ritchie zu Beginn der siebziger Jahre entwickelt.

Wie unterscheiden sich C, C# und C++?

  • C eignet sich für die Entwicklung von Prozeduren, die aus einer Abfolge von mehreren Anweisungen bestehen.
  • C# ist eine Sammlung, die aus mehreren Bibliotheken (Unterprogrammen) besteht und aus diesen wird das Programm zusammengesetzt. Die Aufrufe der einzelnen Funktionen existieren in C# nicht.
  • C++ ist eine konsequente Weiterentwicklung der Programmiersprache C. Diese schließt das objektorientierte Programmieren ein und erlaubt die Entwicklung von leistungsfähigeren Anwendungen.